Professionelle Beratung vom Fachmann
Probefahrt vor Ort möglich
Fahrrad fertig montiert vom Fachpersonal
Riesige Auswahl an Fahrrädern und Zubehör

Helme

DER RICHTIGE HELM...

...ist bequem und sicher!

Beim Helmkauf ist es wichtig einen Helm zu finden der perfekt auf Deinen Kopf passt. Der Helm soll komfortabel sitzen, nicht drücken und sicher schützen. Die meisten Helme haben ein verstellbares Kopfband um den Helm innerhalb eines gewissen Bereichs an den individuellen Kopfumfang anzupassen. Auch ohne geschlossenen Kinnriemen darf der Helm nicht vom Kopf fallen. Kennst Du Deinen Kopfumfang?

So misst Du Deinen Kopfumfang

Nimm ein Maßband und lege es um den Kopf. Wichtig dabei ist, dass das Maßband vorne über die Stirnmitte läuft (Ca. 2cm oberhalb der Augenbrauen) und hinten noch auf dem Schädelknochen bleibt und nicht in den Nacken rutscht. Wenn Du kein Maßband zur Hand hast nimm einfach eine Schnur die Du anschließend mit einem Lineal oder Zollstock nachmessen kannst.

Wie muss mein Helm sitzen?

Im Normalfall werden bei allen Helmen die Kopfumfänge angegeben. Dabei handelt es sich meistens um einen verstellbaren Bereich in dem sich Dein Kopfumfang bewegen sollte. Letztendlich hängt die Passform des Helms auf Deinem Kopf aber nicht allein vom Kopfumfang ab, sondern auch von Deiner individuellen Kopfform und der Form des Helms. Das verstellbare Kopfband des Helms muss im Prinzip an genau der gleichen Stelle liegen wie das Maßband beim Messen. Wichtig dabei ist, dass der Helm auch wirklich auf der Stirn aufliegt, so dass er im Falle eines Sturzes nicht nach hinten rutschen kann und den vorderen Kopfbereich schützt. Die Vorderkante Deines Fahrradhelms soll ungefähr mit den Augenbrauen abschließen. Erst wenn der Helm richtig sitzt und auch beim Kopfschütteln nicht herunter fällt sollte der Kinnriemen geschlossen werden. Dieser muss nicht total stramm sitzen sollte aber auch ein Herunterfallen des Helms verhindern können.

MIPS

Was ist MIPS?

MIPS ist ein System, welches vor Aufschlägen mit unterschiedlichen Kraftrichtungen schützen soll.

Was bedeutet das?

Konkret: In den seltensten Fällen schlägt der Kopf mit dem Helm bei einem Sturz gerade (also im 90 Grad Winkel) auf eine Oberfläche auf. Im Normalfall ist noch mindestens eine weitere Bewegungsrichtung dabei, so dass der Kopf nicht nur einen Schlag abbekommt sondern auch noch in eine Richtung verdreht wird. Um diese Verdrehung zu verhindern oder zumindest zu vermindern gibt es MIPS welches diese Rotationskräfte auffangen soll.

Wie funktioniert das?

Das System besteht aus einer reibungsarmen Kunststoffschale, die über dehnbare Halterungen schwimmend in der EPS-Schale des Helms angebracht wird. Bei einem Sturz soll sie sich gegen die Helmschale verschieben und die Rotationsenergie auffangen bzw. vermindern. Vereinfacht ausgedrückt: Der Helm verschiebt sich auf dem Kopf - dadurch wird der Kopf weniger verdreht.

Helme mit MIPS